MittagTreffen mit…Marion Simon aka Simi Will - Sozial-Tante, Bartherapeutin und Talkshow-Aktivistin

Wie würde ich Simi beschreiben?

Simi ist ein Mensch der eine riesen Menge Energie in sich trägt, und diese auch noch auf sehr produktive Art und Weise unter die Leute bringt. Ob als Sozialarbeiterin, im Valentinstueberl oder eben auch mit Simi Will, ihrer selbst produzierten Guerilla Talkshow für nachhaltige Unterhaltung. Was sie macht macht sie richtig und mit ganzem Herzen. Die zweite Eigenschaft die ich an Simi sehr beeindruckend finde, ist ihrer totale Transparenz. Sie erzählt ganz offen, ehrlich und mit viel Selbstironie, nicht nur von den tollen Sachen in ihrem Leben, sondern auch von denen die nicht so toll sind. Sie spricht dabei auch über Dinge, die viele Leute wahrscheinlich nicht mal den eigenen Arbeitskollegen oder Bekannten erzählen würden. Eins ist auf jeden Fall sicher, langweilig wird ein Mittagessen oder ein Kneipenbesuch mit Simi wohl kaum.

WP_20141028_001

Ort: Nathanie & Hermann, Neuköln

Essen: Capuccino und Ingwer-Tee

Welches Projekt würde Simi machen, wenn sie Berliner Bürgermeisterin wäre oder zumindest die Bürgermeisterin nach einem dicken Gefallen bitten könnte?
Simi würde sich wünschen einen Weg zu finden die Mietpreise in etwa da zu fixieren wo sie heute sind, außerdem würde sie versuchen Angestellten im Service bessere Arbeitsbedingungen zu ermöglichen und auch Lehrer haben bei ihr eine bessere Ausbildung verdient.

Das Treffen (Alle Links wie immer am Ende)

Zu Simi bin ich über die Empfehlung von Johannes gekommen. Johannes dachte wohl, dass wir mit unserem Interesse für Menschen ganz gut zusammen passen, womit er auch recht behalten sollte. Das Simi aber eigentlich kein Mittagessen ist, hat er dabei nicht bedacht. So bin ich zu meinem bisher längstem Mittagessen ohne Essen, dafür aber mit Capuccino und einem sehr schönem Gespräch gekommen.

Reden tut Simi auf jeden Fall sehr gerne und viel, was für eine Unterhaltung ja schon mal ganz gut ist. In Kombination mit Simis verhinderten Schauspielambitionen und der Tatsache, dass sie auch noch reden kann, ist das für eine Talkshow natürlich noch besser. Zu Simi Will ist Simi dann eigentlich durch eine Verkettung von Umständen und Begegnungen gekommen.

Zum einen hat sie in einer Sinnkrise gesteckt. SImi ist sowieso ein Mensch der sich generell viele Gedanken über die Menschen in ihrem Umfeld macht, sich aber auch insbesondere selbst sehr intensiv hinterfragt. Da ist eine Sinnkrise an gewissen Punkten im Leben, insbesondere als Sozialarbeiterin, fast nicht zu vermeiden. Was beeindruckend ist, ist die offensive Art mit der sie damit umgeht und einfach ganz bewusst ein paar Entscheidungen getroffen hat, um sich Vorwärts zu bewegen. Sie hat also ihrer kommunikative Art genutzt und hat sich ein paar Menschen gesucht, die sie nun dabei unterstützen ihren Traum von Simi Will in die Tat umzusetzen.

Die Sendung ist auf jeden Fall ein Ereignis. Ich habe überlegt mit was ich die Sendung am Besten vergleichen kann und der beste Vergleich den ich gefunden habe ist eigentlich Berlin. Sehr direkt, ein bisschen zu laut, öfter mal chaotisch aber total authentisch, mit sehr viel Charme vorgetragen und garantiert unterhaltsam. Das kann man dann am Ende eigentlich nur mögen, also einfach mal hin gehen (komme auch gerne als Begleitung mit) oder online anschauen.

Abseits von Simi Will hat Simi aber auch noch viel mehr interessantes Leben zu bieten. Sie ist auch ein prima Beispiel dafür wie zugezogene Berliner manchmal viel mehr Berlin verkörpern können, als es der Ein oder Andere Ur-Berliner tut. Sie ist natürlich auch schon quasi ewig in Berlin. Wobei sie unter Anderem die Entstehung der Berliner Clubszene aktiv als Langzeitstudentin miterlebt hat und auch ansonsten das Leben genossen hat, inklusive einer Sylvesterparty mit Quentin Tarantino und ein paar anderen Sachen, die ihr sie am Besten selber fragt, wenn ihr sie mal trefft.

In Bezug auf ihre zu dem Zeitpunkt gerade aktuelle Sendung, hatten wir dann auch noch eine sehr interessante Unterhaltung zum Thema Generationen, Empathie, Eltern und mehr. Das würde in der Menge hier aber hier irgendwie zu lang werden.

Simi hat im Leben vielleicht nicht immer die leichte Option gewählt, vielleicht auch nicht immer die Beste (wie auch immer man das definieren will…), aber mein Gefühl war, dass sie zumindest fast immer ihrem Herzen gefolgt ist. Ich fand es sehr inspirierend jemanden zu treffen der sein Leben mit so viel Energie und Leidenschaft lebt und es dabei noch schafft es durch ganz bewusste Entscheidungen, selbst in der Hand zu behalten.

Eine kleine Sache die ich zum Schluss noch teilen wollte, ist die Art wie Simi ihre Gespräche für Simi Will führt. Nicht selten verliebt sie sich dabei ein bisschen in ihre Gesprächspartner. Mir geht das bei den MittagTreffen oft auch so und ich finde, dass es eigentlich kaum eine schönere Art gibt Gespräche mit Menschen zu führen. Bei dem MittagTreffen mit Simi hat das zumindest hervorragend funktioniert.

Die gefährliche Halbweisheit die ich mir nach diesem Treffen aufgeschrieben habe:
“Wenn man sich in einen Moment verliebt, muss man diesen manchmal auch einfach laufen lassen können, ohne den Kopf gleich einzuschalten. Zumindest erlebt man so viel mehr erlebenswerte Momente wie ich finde“

Links

http://www.simiwill.de/

https://www.facebook.com/SimiWillFormat

http://www.focus.de/regional/berlin/berliner-geschichten/kneipensendung-in-neukoelln-simi-will-klaus-kleber_id_4225359.html

http://vimeo.com/user15673647

 

 

 

 

 

TeilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someone